Praxis Margareten blog

Informationen zu Krebserkrankungen und Beschwerdebildern

Brustkrebs Nachsorge – Zeitplan

Brustkrebs Nachsorge – Zeitplan
Kommentare deaktiviert für Brustkrebs Nachsorge – Zeitplan

Regelmäßige Kontrolluntersuchungen nach Abschluss der wichtigsten lokalen Behandlungen von Brustkrebs bestehend aus Operation, Bestrahlung und bedarfsweiser Chemotherapie sichern den Erfolg der Therapie. 

Die hier angeführte Liste zeigt welche Untersuchungen zu welchem Zeitpunkt empfohlen werden…

Autor: OA Dr. David Kuczer

Gemäß internationaler Fachgesellschaften (AGO, S3-Leitlinie) wird folgendes Nachsorge – Schema bei Brustkrebs empfohlen.

Startpunkt für den Beginn des Nachsorge – Zeitplanes ist üblicherweise der letzte Tag der Bestrahlung.

Nachsorge-Zeitplan Brustkrebs 

Jahr 1 – 3

  • Gespräch, körperliche Untersuchung: alle 3 Monate
  • Mammographie (+ evtl. Brust – Ultraschall), befallene Brust: alle 6 Monate; gesunde Brust 1x pro Jahr
  • Laboruntersuchungen oder weitere Bildgebung (z.B.: Computertomographie, MRT): bei Verdacht auf Rezidiv, Metastasen oder Therapienebenwirkungen

Jahr 4 und 5

  • Gespräch, körperliche Untersuchung: alle 6 Monate
  • Mammografie (+ Brustultraschall): 1x pro Jahr
  • Laboruntersuchungen, weitere Bildgebung: bei Verdacht auf Rezidiv, Metastasen oder Therapienebenwirkungen

Ab dem 6. Jahr

  • Mammografie und Brustultraschall 1x pro Jahr
  • weitergehende Untersuchungen bei Verdacht auf Rezidiv, Metastasen oder Therapienebenwirkungen

 

Diese Empfehlungen geben nur einen Rahmen zur Orientierung vor. Im konkreten Fall müssen Art und Abstand der Untersuchungen individuell auf Risikosituation und Bedürfnisse der Patientin abzustimmen.

Insbesondere bei der Einnahme von Hormonpräparaten ( z.B. Tamoxifen ®, Arimidex ®, Femara ®, etc…) sollte die Notwendigkeit von gynäkologischen Untersuchungen oder Knochendichtemessungen (sog. Dexa – Röntgen) besprochen werden.

Der Zeitplan für die Untersuchungen gilt nur für beschwerdefreie Patientinnen. Sollten Sie Veränderungen feststellen oder treten Beschwerden auf, können sie sofort einen Termin bei ihrer behandelnden Ärztin oder ihrem behandelnden Arzt vereinbaren und sollten nicht auf den nächsten Kontrolltermin warten.

 

Anders als die europäischen Leitlinien, sehen die amerikanischen Empfehlungen der ASCO weniger häufige Untersuchungen vor.

Insbesondere wenn das Risiko für ein erneutes Auftreten des Brustkrebses (sog. Rezidiv) oder von Brustkrebs -Tochtergeschwülsten (sog. Metastasen) gering ist, bzw. es dem Wunsch der Patientin entspricht, kann auch nach dem folgenden Zeitplan vorgegangen werden.

Patientinnengespräch/ physikalische Krankenuntersuchung Alle 3 – 6 Monaten für die ersten drei Jahre nach Therapie;

Alle 6 – 12 Monate in den Jahren 4 und 5; danach jährlich

Patientenaufklärung Symptomaufklärung über neue Knoten in der Brust, Atemnot, Bauchschmerzen, Brustschmerzen, Kopfschmerzen
Brust-Selbstuntersuchung Monatliche Selbstuntersuchung der Brust
Mammographie Erste Nachsorge-Mammographie 1 Jahr nach primärer Diagnosestellung durch ein bildgebendes Verfahren (z.B. Mammographie), aber nicht früher als 6 Monate nach Abschluss der Bestrahlung. Danach, 1x pro Jahr
Gynäkologische Untersuchung 1x pro Jahr. Patientinnen, die Tamoxifen erhalten sollten neu aufgetretene vaginale Blutungen dem behandelnden Arzt melden

 

Print Friendly, PDF & Email